Thermografie

 

Wärmebild

Wärmebild eines 1-Familienhauses

Mit modernster Technik werden Schwachstellen ermittelt, Bauschäden lokalisiert und Lösungsvorschläge erarbeitet.

 

Mit einer neuen Heizungsanlage, einer gedämmten Keller und Bodendecke, sowie einem außen angebrachten Vollwärmeschutz inkl. neuer Fenster konnte der Energieverbrauch nahezu halbiert werden.

 

 

Hier sehen Sie das energetisch sanierte Objekt.

Auf Basis der oben dargestellten Thermographie wurde das Objekt saniert.

Thermografie zeigt die Kostenquellen

Sind mit Hilfe der Wärmebildkamera die Kältebrücken ermittelt, kann eine Wirtschaftlichkeitsberechnung für eine Sanierungsmaßnahme erstellt werden.

Zu den Wärmekillern gehören:
– Aussenwände (Je nach Ausgangsmaterial  und Gebäudeform variiert die Ersparnis hier)
– Decken (Aufdecken – eine Dämmung bringt hier bis zu 12% Brennstoffersparnis)
– Kellerdecke (Eine Dämmung bringt hier bis zu 6% Brennstoffersparnis)
– Fenster

Eine neue Heizung = Ersparnis?

Ja. Neue Heizungsanlagen bringen durch neue Technik immer eine große Ersparnis. Allerdings macht es Sinn, die Heizung erst nach der Sanierung der Gebäudehülle zu erneuern. So kann eine noch kleine Heizungsanlage integriert werden und die Brennstoffersparnis ist noch höher. Überdimensionierte Heizungsanlagen sind heutzutage immer noch ein Grund für zu hohe Heizkosten.